19.09.14 10:30

FIFA muss Vorbild für Kampf gegen Korruption und Betrug sein

Beim ersten Weltgipfel für Ethik im Sport im FIFA-Hauptquartier in Zürich forderte der Europa-Abgeordnete Jo LEINEN und Vorstandsmitglied im World Forum for Ethics in Business (WFEB) vom internationalen Fußballverband sowie von anderen Sportverbänden, Verantwortung für den Kampf gegen Korruption und Betrug zu übernehmen. "Der Sport hat in der heutigen Zeit für viele Menschen eine Vorbildfunktion. Nur wenn im Sport höchste ethische Standards herrschen, kann er diese Funktion voll entfalten. Ein sauberer Sport kann einen enormen Beitrag zu einer faireren Gesellschaft leisten", sagte Jo LEINEN.

"Ich erwarte von der FIFA als Gastgeber dieses ersten Weltgipfels für Ethik im Sport, dass sie vollen Einsatz zeigt im Kampf gegen Korruption, Betrug und unwürdige Arbeitsbedingungen", forderte Jo LEINEN.

Das Europäische Parlament hat mehrfach für einen internationalen Verhaltenskodex im Sport plädiert. "Der erste Weltgipfel im Hauptquartier der FIFA ist enorm wichtig, um offen und auch kontrovers Regeln für den sportlichen Wettkampf zu definieren, um zu einem Fairplay im Sportbusiness zu gelangen", erklärte LEINEN.